Unsere Punkte zur Wahl!

JETZT.HIER.UND MIT DIR.

Pettendorf ist eine lebendige, lebens- und liebenswerte Gemeinde. Das soll auch in Zukunft und für nachfolgende Generationen so bleiben. Damit wir die künftigen Entwicklungsspielräume für unsere Kinder nicht einschränken, müssen wir heute die Weichen verantwortungsvoll stellen und vor unserer Haustür nachhaltig handeln.

Deshalb setzen wir uns ein für:

1. Arten- und Klimaschutz

Die Verantwortung für den Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen können wir nicht an andere delegieren. Nachhaltigkeit muss zur Chefsache im Rathaus werden. Wir wollen Bodenversiegelung und Flächenverbrauch bremsen, Biotope schaffen und vernetzen, den ökologischen Umbau der Landwirtschaft sowie die naturnahe Gestaltung von Privatgärten fördern. Die Grün-, Ausgleichs- und Freiflächen unserer Gemeinde wollen wir nachhaltig pflegen und insektenfreundlich weiterentwickeln.

Pettendorf soll klimaneutral werden. Deshalb hat Energieeinsparen Vorrang. Die Nutzung regenerativer Energiequellen wollen wir konsequent ausbauen. Mit der Renaturierung der Schwetze wollen wir einen Beitrag zum Hochwasserschutz leisten.

2. Mobilität

Die Mobilität in unserer Gemeinde soll sich künftig nicht mehr einseitig auf den motorisierten Individualverkehr ausrichten.

Die geplante Umgehungsstraße Pettendorf Südwest lehnen wir ab. Sie führt zu einer unnötigen Landschaftszerschneidung und Versiegelung. Diese Straße bringt keinen Nutzen für Adlersberg oder Reifenthal. Sie würde weder Adlersberg noch Reifenthal vom Verkehr entlasten, aber zu zusätzlicher Lärmbelastung führen. Straßen ziehen bekanntermaßen weiteren Verkehr an. Bei jedem weiteren Straßenneubau entstehen langfristige Kosten für den Unterhalt, diese bürden wir nachfolgenden Generationen auf.

Wir setzten auf eine attraktive Verkehrsberuhigung in den Ortsteilen und die Unterstützung von Fahrgemeinschaften. Den öffentlichen Personennahverkehr wollen wir mit einem 20 Minuten-Takt sehr viel attraktiver gestalten. Mit dem Bau einer Kneitinger Nahverkehrsbrücke exklusiv für Busse, Taxis, Rad- und Fußgänger wollen wir Grünen die Weichen für eine nachhaltige Mobilität gemeinsam mit der Stadt Regensburg stellen. Das Radwegenetz soll ausgebaut und auch die Radmitnahme im Bus ermöglicht werden. Fuß- und Radwegeverbindungen wollen wir zu Erlebnisräumen aufwerten und besser vernetzen.

3. Nahversorgung und Gewerbe

Ökologie und Ökonomie gehören zusammen. Deshalb wollen wir die Wirtschaftskraft der Gemeinde langfristig stärken, Pettendorfer Gewerbetreibende vor allem im Handwerk und den Dienstleistungen fördern. Für die Vitalität des Dorflebens sind der Erhalt und der Ausbau von regionalen Einzelhandelsstrukturen und des Gastgewerbes eine vordringliche soziale Aufgabe. Mit der Etablierung eines Wochenmarktes wollen wir Grüne die Direktvermarktung für die Produkte unserer Landwirte fördern.

4. Bildung und Kultur

Die Weiterentwicklung des Schulstandortes Pettendorf und der angegliederten Kindertageseinrichtungen mit einer regionalen und gesunden Verpflegung sind uns sehr wichtig. Als ländlich geprägte Gemeinde wollen wir unseren Kindern eine naturnahe und nachhaltige Erziehung ermöglichen. Wir unterstützen jegliches Engagement, dass dies fördert und setzen uns ein, dass dieser Ansatz in den Kindertageseinrichtungen und in der Schule verfolgt wird. Initiativen zur Gründung eines Waldkindergartens- und/oder Waldhortes wollen wir Grüne vorrangig unterstützen. Wir sind stolz auf die Auszeichnung Umweltschule in Europa, die unsere Grundschule seit 10 Jahren in Folge erhalten hat.

Das kulturelle Leben in der Gemeinde ist dank des Engagements vieler Vereine und Organisationen sehr lebendig. Wir wollen die ehrenamtlichen Initiativen und kulturellen Glanzlichter, wie die Bücherei und die Veranstaltungen des Kulturherbstes, auch mit der Bereitstellung von geeigneten Räumen unterstützen. Die Wirtshauskultur soll in den Ortsteilen gepflegt und als wichtige Treffpunkte für BürgerInnen und Vereine gefördert werden. Wo dies nicht gelingt, wollen wir Grüne offene Begegnungsräume im Sinne eines Bürger*innenhauses für Alt und Jung schaffen.

Der Technologische Wandel, getrieben durch die Digitalisierung, den Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI), und dem Einsatz von Bio- und Nanotechnologien verändert auch unser Leben im Dorf. Unsere Haltung dazu entscheidet, ob wir die Technologien beherrschen oder von Ihnen und den großen Global Playern beherrscht werden. Wir wollen mit Bürger*innen gemeinsam einen Wertekatalog entwickeln, der uns hilft, auch auf lokaler Ebene, die Weichen für eine menschliche Zukunft zu stellen und möchten das Leitbild Pettendorf um diesen Bereich erweitern.

5. Jugend, Senioren, Familien und soziales Miteinander

Freizeitangebote für Kinder und Jugend brauchen vor allem Platz und offen zugängliche Räume, die wir in der Gemeinde zur Verfügung stellen wollen. Die Jugendförderung in den Vereinen – vom Sport, über die Musik bis zu den Pfadfindern und der Feuerwehr – verdient unsere volle Unterstützung.

Auch in unserer Gemeinde dürfen wir uns auf eine höhere Lebenserwartung freuen. Im Jahr 2030 wird ca. jeder vierte Pettendorfer über 65 Jahre alt sein. Wir wollen deshalb die Arbeit des Seniorenbeirats unterstützen und das Angebot für seniorengerechtes Wohnen und Leben in unserer Gemeinde fördern. Mit dem Bau von Mietwohnungen und Mehrgenerationenhäusern und der Etablierung einer Einrichtung für die Tagespflege können neue Angebote für junge und ältere Menschen gemacht werden. Das Rathaus soll barrierefrei werden.

6. Nachhaltige Bauleitplanung

In der Bauleitplanung kann die Gemeinde unmittelbar die Weichen für eine nachhaltige Entwicklung stellen. Wir wollen einen übermäßigen Flächenverbrauch eindämmen und die Ortskerne als Lebensräume stärken. Innenentwicklung und Aktivierung von Baulücken stehen bei uns vor Neuausweisung von neuen Baugebieten. Bebauungspläne sollen sich stärker an Kriterien der Nachhaltigkeit orientieren und neben freistehenden Einfamilienhäusern auch energieeffizientere Bauformen und Mietwohnungsbau ermöglichen. Der dörfliche Charakter unserer Gemeindeteile soll dabei erhalten werden.

7. Eine aktive demokratische Bürger*innengesellschaft

Das bürgerschaftliche Engagement in den Vereinen, Gruppierungen, Stiftungen, Beiräten und dem Umweltforum verdienen unsere volle Wertschätzung. Das von Bürger *innen erarbeitete Leitbild für Pettendorf ist für uns ein Auftrag zur Umsetzung. Um eine aktive Bürger*innengesellschaft zu fördern möchten wir auch das demokratische Leben im Dorf weiter stärken. Bürgerentscheide und Ratsbegehren, können die demokratische Arbeit des Gemeinderates sinnvoll ergänzen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel